Bildschirmfoto 2017-05-09 um 00.20.18
23.06.2017

Die Architektur der Stadt – Aldo Rossis Gegenwelten

Auf dem Höhepunkt der Nachkriegsmoderne veröffentlicht der italienische Architekt Aldo Rossi das Traktat „L’Architettura della Citta.“ Gegen das herrschende Leitbild des autogerechten Bauens stellt er die Stadt als einen von der Geschichte durchdrungenen Ort und als das gebaute Archiv des kollektiven Gedächtnisses vor.  Zum Ziel seiner Theorie der baukünstlerischen Gestaltung wird deshalb eine Architektur der symbolischen Formen und der identitätsstiftenden Imagination. Entscheidende Bedeutung kommt dabei den öffentlichen Bauten und Plätzen zu.  Als Monumente führen sie den Bewohnern der Stadt in der Geschäftigkeit ihres Alltags die Präsenz der Vergangenheit in der Gegenwart vor Augen und ermöglichen die Identifikation mit dem Ort. Damit wurde Aldo Rossi zu einem Wegbereiter der postmodernen Architektur.

Eine Veranstaltung zum Tag der Architektur 2017

Termin und Ort:

Freitag, 23.06.2017, 19.30 Uhr

Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Bierstadter Höhe 2, 65189 Wiesbaden

Programm des Abends:

Begrüßung: Isabella Göring, Dipl. Ing (FH) Architektin,
Geschäftsführerin, Leiterin der Akademie der AKH | Wiesbaden
Helmut Boerdner, Architekt, WAZ | Wiesbaden
Einführung: Wolfgang Reul, FSB | Brakel
Vortrag: Bettina Rudhof | Kunsthistorikerin, Frankfurt am Main
Im Anschluss: Get-together mit Getränken und Imbiss

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um zeitnahe Anmeldung wird gebeten.
Anmeldeformular online unter www.fsb.de/wiebaden

WAZ und FSB zu Gast in der AKH Wiesbaden.

image004

 

ATT00003

 

ATT00002