20130314
Donnerstag
24. Mai 2013
10:00 Uhr

WOHNMODELLE+

Das WAZ freut sich auf eine weitere Veranstaltung aus der Reihe „up-Date Wiesbaden“ aufmerksam zu machen.

Die Veranstaltung mit dem Titel: “ Wohnmodelle + “ findet statt am 14. März 2013, ab 19:30 Uhr in der Walkmühle, Walkmühle 1/ Bornhofenweg 9, 65189 Wiesbaden.

Referenten: – Herr Prof. Jörg Aldinger – Aldinger Architekten, Stuttgart als verantwortlicher Planer, des Preisgekrönten Anna Haag Mehrgenerationenhaus, Stuttgart und – Herr Berthold Jungblut von office03 Architekten, Köln als verantwortlicher des diesjährig ausgezeichneten Projektes „Baugruppe Baufreunde“ in Köln Sülz.

In Wiesbaden wird nicht erst seit der OB-Wahl und dem aktuellem Zuzug der US-Streitkräfte intensiv über Themen wie Wohnungsknappheit und steigende Mieten in der Öffentlichkeit breit diskutiert. Begleitende Themen wie Vereinsamung im Alter oder alternative Wohnmodelle sowie deren entsprechende Umsetzung und Finanzierungen finden sich jedoch bislang ehr unterrepräsentiert in der hiesigen Tagespresse.

Grund genug für das WAZ, im Zuge der derzeitig seitens der Stadt in der Vorbereitung befindlichen neuen Wohngebiete in Bierstadt, Nordenstadt, Mz-Kostheim und Erbenheim (es handelt sich hierbei um Flächenentwicklungen für in der Summe mehrere hundert Wohneinheiten) auch in Wiesbaden über neue oder auch alternative Wohnmodelle konkret nachzudenken.

Als ein Beispiel hierfür stehen aus der Sicht des WAZ zum einen das Generationen übergreifende Leben und Arbeiten in dem Mehrgenerationenhaus ‚Anna Haag‘ in Stuttgart, das ein neben einem Altenpflegeheim ebenfalls eine Kindertagesstätte und eine Bildungseinrichtung für Hauswirtschafts- und Pflegedienste unter einem Dach beherbergt, sowie das gemeinschaftliches Planen und Bauen in der Baugruppe ‚Baufreunde‘ in Köln Sülz, um Kosten zu sparen und für Familien mit Kindern, ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Das WAZ hofft mit diesem Doppelvortrag einen ersten Blick auf diese Wohnmodelle werfen zu können und freud sich darauf ein Stück zum in Wiesbaden notwendigen Diskurs für neuere Wohn- und gemeinschaftliche Lebensformen beitragen zu können.