27.10.2017

x-kursion karlsruhe_2017

EINLADUNG  !!!   EINLADUNG  !!!   EINLADUNG  !!!

x-kursion karlsruhe_2017

07.15                      Abfahrt (HBF-Wiesbaden, Ostseite Haltepunkt 2)

Karlsruhe
09.30-10.15            Feuerwache 1  (harder stumpfl schramm – freie architekten, Stuttgart)
Führung durch die Architekt Florian Schramm
Fussweg zum Alten Schlachthof
10.30-12.00            Konversion Alter Schlachthof (astoc architects and planners, Feigenbutz Architekten)
Führung Fächer GmbH (Auftraggeber und Bauherr)
12.00-13.00            Alter Schlachthof – Münchener – Versicherung  (Kadawittfeld Architekten, Aachen)
Mittagslunch bei Alina`s
13.15-14.00            Info Pavillon (Kränzle+Fischer-Wasels ArchitektenBDA PartGmbB, Karlsruhe)
Führung durch    Architekt Christian Fischer-Wasels
14.00-16.00            Stadtführung (Planstadt, Schlossplatz)
Führung durch: Kunsthistorikerin Elisabeth Spitzbart
16.30-17.30            KIT Kinderuniversum  (Bruno Fioretti Marquez, Berlin)
Führung durch Architekt Henning Stiess

Bruchsal
18.00-20.30            Weingut Klumpp
Führung, Weinprobe, Abendvesper
ca. 22.30                Ankunft HBF Wiesbaden

Das liebe KLEINGEDRUCKTE
Schritt 1_Bitte senden Sie Ihre Anmeldung nur per Mail bis einschließlich 09.10.2017 an info@waz-wiesbaden.de
Schritt 2_Nach Eingang Ihrer Anmeldung werden Sie kurzfristig per Mail eine Meldebestätigung mit Einzahlungsaufforderung der Teilnahmegebühr [in Höhe von 95,-€ – Studenten 50 %] an die Bankverbindung des WAZ erhalten.
Die Einzahlung muss bis einschließlich zum 16.10.2017 erfolgt sein. Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie erst nach
Eingang der fristgerechten Zahlung eine offizielle Teilnahmebestätigung per Mail erhalten werden.
Mindestteilnehmerzahl 25.

Hinweise:
Die Reise erfolgt gemeinsam mit einem modernen Reisebus (Getränkebar!)
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 40 Personen
Frühstücksbrötchen, Mittagslunch und Abendvesper inklusive
Eintritte und Führungen inklusive
Eine Rückerstattung der Teilnehmergebühr bei Nichtteilnahme kann leider generell nicht erfolgen

 

Kurzer Nachbericht:

Auf nach Karlsruhe, hieß es am 27. Oktober.

Die WAZ-Exkursion startete wie gewohnt in aller Frühe und mit eine viertel Stunde Verspätung. Auf dem Programm standen die neue Feuerwache von H III S harder stumpfl schramm Architekten, der Infopavillon von Kränzle+Fischer-Wasels Architekten, der alte/neue Schlachthof, der sich unter Regie von ASTOC Architects zu einem Ort für kulturelle Einrichtungen, Kreative und Künstler wandelt, eine kunsthistorisch-architektonische Stadtführung, die Kita des KIT von Bruno Fioretti Marquez und Bauten von Lederer Ragnarsdottir Oei Architekten im Vorbeigehen.

 

Highlights waren sicherlich der Schlachthof, wo eine Konversion in ein „Kreativ-Areal“ tatsächlich umgesetzt wird, und die Kita des KIT. Monolithische Bauweise, oder nicht? Wie wohl fühlen sich die Kinder in dem unverkleideten Betonbau? Kita-Leiterin Susanne Koch und Henning Stiess sowie Michael Windbiel vom Büro Stiess Windbiel Architekten, das für die Leistungsphasen 6 bis 8 verantwortlich war, berichteten über die nicht immer einfache Umsetzung des Wettbewerbentwurfs, den Kita-Alltag und die Herausforderungen des Bauens mit Leichtbeton. Beim abschließenden Besuch des Weinguts Klumpp wurden abschließend noch Geheimnisse eines guten Weins gelüftet und die Frage geklärt, wie man schon heute wissen kann, welcher Wein in fünf Jahren gefragt ist.

Fazit: Es war wieder eine rundum gelungene Fahrt mit vielen Anregungen und großem Spaßfaktor.

IMG_5568-gerade IMG_5605 IMG_5603 IMG_5648-gerade IMG_5641-gerade IMG_5657-gerade

 

 

 

 

 

 

 

 

22.Sep. 2017

Stadt-[Quartiere] im Werden …… Wiesbaden Dantestraße

2009 wurde entlang der Dantestraße 1 bis 33 mit dem Abbruch der schmucklosen Gebäuderiegel aus der Nachkriegsära begonnen. Inzwischen ist die Restrukturierung des Wohngebietes sehr weit fortgeschritten: Der erste Bauabschnitt mit insgesamt 121 Wohnungen ist bereits seit 2015 fertiggestellt. Mitte 2018 werden die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt abgeschlossen und die letzten 78 Wohnungen bezugsfertig sein. Mit der Realisierung dieses städtebaulich ambitionierten Projekts hat die GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH (GWW) ein Wohnraumangebot geschaffen, das sowohl von Kauf- als auch Mietinteressenten anhaltend stark nachgefragt wird. Dabei waren die Rahmenbedingungen, um an diesem Standort Wohnung zu bauen, die den Anforderungen der heutigen Nutzer in vollem Umfang Rechnungtragen, alles andere als ideal ….

Das Wiesbadener Architekturzentrum e.V. WAZ lädt ein zum Vortrag mit anschließender Führung durch das Projekt.

Referenten:
Richard Wagner-Gottwalles, Stadtplanungsamt Wiesbaden
Thomas Keller, Alexander Harff, GWW Wiesbaden
Prof. Rüdiger Kramm, Architekt Darmstadt

Veranstaltungsort:
Stadtplanungsamt Wiesbaden, Foyer Gebäude B
Gustav-Stresemann-Ring 15, 65189 Wiesbaden

Termin:
Freitag 22 September 2017, 16.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr

Artemide

BDB LV Hessen_kleine Aufloesung

Druck

FSB-Logo_schwarz

Rinn

06661_4c, sto

image005

Archiv

WAZ 1-17

Stadt(Teile) im Werden

Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung hat die Landeshauptstadt Wiesbaden im Sommer 2014 Grundstückteile der Dyckerhoff GmbH im Bereich „Kalkofen“ und „Ostfeld“ nördlich und östlich des Deponiebereiches mit einer Fläche von ca. 270 Hektar erworben. Diese sind wesentlicher Teil eines insgesamt 450 ha großen Gesamtgebietes, das zur Überplanung vorgesehenen ist. Mit dem Erwerb der Grundstücke wurden langfristig Flächen für eine nachhaltige und strategische Stadtentwicklung gesichert. Für diese Flächen bestehen z. Zt. lediglich erste Vorüberlegungen zu einer über einen langen Zeitraum angelegten denkbaren Entwicklung.

Konkrete Planungen liegen derzeitig noch nicht vor. Der Wunsch der Stadt besteht darin, unter Berücksichtigung ökonomischer Rahmenbedingungen, ökologischer Notwendigkeiten und notwendiger, technologischer Innovationen einen Stadtteil mit urbanen Qualitäten zu entwickeln. Parallel und eng verknüpft zu den planerischen Aufgaben, wird im weiteren Verlauf des Projektes ein deutlicher Schwerpunkt bei die Gestaltung und Organisation eines kreativen Planungs-, Beteiligungsverfahrens zu legen sein und dann auch der Umsetzungsprozess.

Thomas Metz, Leiter des Stadtplanungsamtes, wird zunächst über den aktuellen Stand der Vorplanung zum Ostfeld berichten.
Im Anschluss stellt Prof. Rudolf Scheuvens beispielhaft eines der größten, städtebaulichen Entwicklungsgebiete Europas, die Seestadt Aspern in Wien vor.
Insbesondere werden folgende Schwerpunkte anzusprechen sein:

–          Was war der Anlass die Entwicklung voran zu treiben?
–          Was waren die Vorgaben, Themen und Ziele die in Aspern berücksichtigt wurden?
–          Wie und wann wurde die Öffentlichkeit den Planungsprozess eingebunden?
–          Wie wurde der Planungsprozess gestaltet?
–          Wie gelangte man zu den Konzepten?
–          Wie wurden die Konzepte zur Umsetzung geführt?
–          Was wurde in Aspern bis heute umgesetzt?
–          Wie entwickelt sich Aspern weiter?
–          Welche Rückschlüsse/Empfehlungen lassen sich hieraus für die Entwicklung des Ostfeld gewinnen

Referenten:
Thomas Metz, Leiter Stadtplanungsamt Wiesbaden
Prof. Rudolf Scheuvens, Stadtplaner, Dortmund, Wien
Veranstaltungsort:
Gemeindessaal der Ev. Kreuzkirchengemeinde (ein Umbau von Zaeske und Partner, Architekten BDA)
Walkmühltalanlagen 1, 65195 Wiesbaden
Termin:                       
Montag 04. September 2017, 19.30 Uhr

Förderer:
Artemide
BDB LV Hessen_kleine Aufloesung
Druck

image004

Rinn

06661_4c, sto

image005

image034

Architektur im Science-Fiction-Film: HIGH – RISE (USA 2015), Deutsche Sprachfassung

Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von J.G. Ballard aus dem Jahr 1975 erweckt dessen dystopische Zukunftsvisionen in atemberaubenden Bildern zum Leben.
Der britische Kult-Regisseur Ben Wheatley versammelt in HIGH-RISE vor der Kamera einStar-Ensemble: Tom Hiddleston, Jeremy Irons und Sienna Miller.
London im Jahr 1975. Robert Laing, ein frisch geschiedener, junger und wohlhabender Arzt, zieht in ein gerade fertiggestelltes modernistisches Hochhaus ein.
Doch das Haus hat eine Besonderheit: Man lebt in einer von der Außenwelt abgeschiedenen Gemeinschaft und am Stockwerk, in dem man wohnt, lässt sich der soziale Status des Bewohners ablesen. Probleme mit den teils sehr sonderbaren Nachbarn sind vorprogrammiert. Wir zeigen den Film in der deutschen Fassung.
Kurze Filmeinführung von Helmut Boerdner, Arch., WAZ.

Eine Veranstaltung zum Tag der Architektur 2017

Veranstaltungsort:        Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6 65189 Wiesbaden
Termin:                              25.06.2017 20.15 Uhr
Anmeldung:                     Kartenreservierung: 0611/97708-41, filmtheater@murnau-stiftung.de

Veranstalter:                 Murnau – Filmtheater in Kooperation mit dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ)

Murnau Stiftung_Logo_4c

image002

 

sensor-wiesbaden.de

image021

Oscar Niemeyer – Das Leben ist ein Hauch (DE 2010) Originalfassung mit Deutschen Untertiteln

Oscar Niemeyer ist der letzte noch lebende Vertreter der klassischen Architektur-Moderne des letzten Jahrhunderts. Entstanden 2007 zu seinem 100.
Geburtstag lässt dieser Dokumentarfilm den Stararchitekten selbst die Geschichte seiner großen Bauprojekte erzählen.
Niemeyer hat in der modernen Architektur revolutionären Veränderungen initiiert. Außerdem war der Architekt auch mit über hundert Jahren immer noch eine
der wichtigsten intellektuellen Stimmen seines Landes, ein Künstler, der sich zeitlebens für die Verbesserung des menschlichen Zusammenlebens engagiert hat.
Seine Bauten repräsentieren weltweit die Kultur Brasiliens – und sind doch selbst maßgeblich durch das brasilianische Volk und die brasilianische Landschaft geprägt.
Eine Veranstaltung zum Tag der Architektur 2017

Termin:                         Samstag, 24.06.2017 20.00 Uhr
Veranstaltungsort:         Caligari FilmBühne, Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden
Anmeldung:                  reservierung-caligari@wiesbaden.de
image019

image008

image002

 

 

sensor-wiesbaden.de

Bildschirmfoto 2017-06-01 um 00.12.44

Christ & Gantenbein

Das Wiesbadener Architekturzentrum e.V. WAZ lädt ein zum Vortrag:

Christ & Gantenbein Museumsbauten

Christ & Gantenbein arbeiten an einem breiten Spektrum sehr unterschiedlicher Projekte – private und öffentliche Aufträge, von kleinen Umbauten über Brücken bis hin zu städtebaulichen Masterplänen – in der Schweiz und im Ausland. Sie nehmen regelmäßig an Wettbewerben teil, aus denen auch ein Großteil ihrer Projekte hervorgeht.
Kürzlich fetiggestellt wurden der Erweiterungsbau für das Kunstmuseum Basel (Wettbewerb 2009, Eröffnung 2016) sowie die Sanierung und Erweiterung des Schweizerischen Landesmuseums in Zürich (Wettbewerb 2002, Eröffnung 2016).
Weitere Museumsprojekte sind in Planung.

Referent:  Mona Farag, Dipl. – Ing. Architektin
Partnerin von Christ & Gantenbein, Basel
Veranstaltungsort: Landesmuseum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2, Wiesbaden
Termin: Dienstag 20. Juni 2017, 19.00 Uhr

Sponsor:

Rinn

Förderer:

BDB LV Hessen_kleine Aufloesung

 

 

FSB-Logo_schwarz

Logo GWW

Logo Stadtentwicklung Wi

 

sensor-wiesbaden.de

Bildschirmfoto 2017-05-09 um 00.20.18

Die Architektur der Stadt – Aldo Rossis Gegenwelten

Auf dem Höhepunkt der Nachkriegsmoderne veröffentlicht der italienische Architekt Aldo Rossi das Traktat „L’Architettura della Citta.“ Gegen das herrschende Leitbild des autogerechten Bauens stellt er die Stadt als einen von der Geschichte durchdrungenen Ort und als das gebaute Archiv des kollektiven Gedächtnisses vor.  Zum Ziel seiner Theorie der baukünstlerischen Gestaltung wird deshalb eine Architektur der symbolischen Formen und der identitätsstiftenden Imagination. Entscheidende Bedeutung kommt dabei den öffentlichen Bauten und Plätzen zu.  Als Monumente führen sie den Bewohnern der Stadt in der Geschäftigkeit ihres Alltags die Präsenz der Vergangenheit in der Gegenwart vor Augen und ermöglichen die Identifikation mit dem Ort. Damit wurde Aldo Rossi zu einem Wegbereiter der postmodernen Architektur.

Eine Veranstaltung zum Tag der Architektur 2017

Termin und Ort:

Freitag, 23.06.2017, 19.30 Uhr

Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Bierstadter Höhe 2, 65189 Wiesbaden

Programm des Abends:

Begrüßung: Isabella Göring, Dipl. Ing (FH) Architektin,
Geschäftsführerin, Leiterin der Akademie der AKH | Wiesbaden
Helmut Boerdner, Architekt, WAZ | Wiesbaden
Einführung: Wolfgang Reul, FSB | Brakel
Vortrag: Bettina Rudhof | Kunsthistorikerin, Frankfurt am Main
Im Anschluss: Get-together mit Getränken und Imbiss

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um zeitnahe Anmeldung wird gebeten.
Anmeldeformular online unter www.fsb.de/wiebaden

WAZ und FSB zu Gast in der AKH Wiesbaden.

image004

 

ATT00003

 

ATT00002
17 dieste

wiesbadener I architektur I film I tage

Die Architektur des Eladio Dieste: Filmvorführung des Dokumentarfilms „DIESTE [URUGUAY], ohne Dialog (DE 2017) Rhein-Main-Premiere

Rhein-Main-Premiere: In Kooperation zwischen dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ) und dem Murnau-Filmtheater zeigen wir anlässlich des Tags der Architektur 2017 zwei Filme, zwei weitere sind in der Caligari Film Bühne zu sehen: Der Dokumentarfilm DIESTE [URUGUAY]
von Heinz Emigholz, der in diesem Jahr auf der Berlinale zu sehen war, kommt ohne Dialoge aus. Ein Prolog erkundet drei Bauten von Julio Vilamajó aus dem Montevideo der 1930er Jahre, die vielleicht als Inspiration dienten für das Werk von Eladio Dieste (1917-2000). Diesem ist der Hauptteil des Films gewidmet. Von 1955 bis 1994 reicht die Folge der vorgestellten Industrie- und Zweckbauten, die durch ihre organischen Ziegelsteinkonstruktionen erstaunen und begeistern. Der Nachtrag „Dieste [Spain]“ stellt späte Bauten des im Jahr 2000 verstorbenen
Architekten vor.

Veranstaltungsort:  Murnau-Filmtheater, Murnaustraße 6, 65189 Wiesbaden

Termin: Freitag, 23.06.2017, 20.15 Uhr

Anmeldung: Kartenreservierung: 0611/97708-41,
filmtheater@murnaustiftung.de

 

Veranstalter: Murnau-Filmtheater in Kooperation mit dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ)Murnau_Logo_neues-M   image002

Casa do Povo1

wiesbadener I architektur I film I tage

Filmvorfürhrung des Dokumentarfilms „Bickels [Socialism]“ (DE 2017), Originalfassung mit dt. Untertiteln;

Rhein-Main-Premiere: Der Film über den Architekten Samuel Bickels nähert sich 22 Bauten an, die Bickels in Israel
errichtet hat. Meist öffentliche, lichte Gebäude, geschaffen im Geiste einer sozialistischen Idee und erfinderisch eingebettet in die Landschaft. Eine Architektur, die heute für Umwidmung, Leerstand und Verfall steht.
Das Kulturhaus „Casa do Povo“ in São Paulo wird im Prolog des Films thematisiert. Der Epilog des Films erzählt die tragische Geschichte des Kibbuz Vio Nova, der ein erstes Mal unter dem britischen Mandat über Palästina scheiterte und ein zweites Mal am Stalinismus, um durch die deutsche Besatzung endgültig liquidiert zu werden.

GAST: Heinz Emigholz, Regisseur
Rhein-Main-Premiere

Veranstaltungsort: Caligari FilmBuhne, Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden

Termin: Donnerstag, 22.06.2017 20.00 Uhr

Kartenreservierung: reservierungcaligari@wiesbaden.de

caligari@wiesbaden.de

helmut.boerdner@agbub.de

Veranstalter: Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden in Kooperation mit dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ)

image008                                            ATT00002

RheinMain Congress

Baustellenführung RheinMain CongressCenter Wiesbaden am 19.05.2017

Der BDB Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. in Kooperation mit dem WAZ Wiesbadener Architekturzentrum e.V. laden zur Baustellenführung am 19. Mai 2017 Rohbau-Ausbau des RheinMain CongessCenter Wiesbaden mit dem Entwurfsverfasser und von der Stadt beauftragten Architekten BDA Ferdinand Heide ein.

Veranstaltungsort:                RMCC Wiesbaden, Rheinstraße 20

Treffpunkt:                               Vor dem Haupteingang Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2

Parken:                                     Öffentliches Parkhaus Rheinstraße 5

Datum:                                      Freitag, 19.05.2017

Uhrzeit:                                     16:00-18:00 Uhr

Teilnehmerzahl:                     max. 40 Personen

Anmeldeschluss:                    30.04.17

Anmeldung /Teilnahmegebühr siehe Details unter link

http://www.bdbhessen.de

Veranstalter:

BDB LV Hessen_kleine Aufloesung

Kathedralen

Kathedralen der Architektur

T A G   D E R   A R C H I T E K T U R    2 0 1 6

Das Filmprojekt KATHEDRALEN DER KULTUR von renommierten internationalen Regisseuren zeigt in ihren Filmen sechs hervorragende und höchst unterschiedliche Bauwerke die für sich selbst sprechen lassen. Das Projekt erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren. Aufgeladen mit den Gedanken und Gefühlen der Personen, die sie erbauten und die sie benutzen, sind diese Gebäude voller Zeugnisse der Vergangenheit, der Gegenwart und sogar der Zukunft. Sie besitzen ein Gedächtnis und sind ein Abbild unserer Gesellschaft. Die Regisseure verleihen dem Projekt ihren jeweils eigenen Stil und beantworten in einer unverwechselbaren Handschrift die Frage: “ Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen?“

Veranstaltungsort: Caligari Wiesbaden, Marktplart 9, Wiesbaden

Do 23.06. 18.00 Uhr

So 26.06. 21.00 Uhr

Eine Kooperation von:

ATT00004

 

image002

 

image003

Tadao

Tadao Ando

T A G   D E R   A R C H I T E K T U R    2 0 1 6

In Kooperation zwischen dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ) und dem Murnau-Filmtheater
zeigen wir zum Tag der Architektur 2016 in der Veranstaltungsreihe „Architektur und Film“ den Dokumentarfilm:

DER ARCHITEKT TADAO ANDO: VON DER LEERE ZUR UNENDLICHKEIT.

Obwohl Tadao Ando Autodidakt ist, gehört er heute zu den erfolgreichsten Architekten der Welt. Sein Stil zeichnet sich vor allem durch die einzigartige Verbindung von Tradition und Moderne aus.

Mathias Fricks Dokumentation begleitet den „Popstar“ der Architektur in seinem Arbeitsalltag in Osaka und stellt einige seiner berühmtesten Gebäude vor.
So werden dem Zuschauer nicht nur die Prinzipien von Andos Architektur vermittelt, sondern auch die Inspiration, die hinter diesen Projekten steht:
In Andos minimalistischen Gebäuden ist alles auf die Entfaltung und das Leben ihrer Bewohner bzw. Besucher hin ausgerichtet.

Filmvorführung mit Einführung:
„Der Architekt Tadao Ando – Von der Leere zur Unendlichkeit

Veranstalter u. Ansprechpartner:
Murnau-Filmtheater
in Kooperation mit dem Wiesbadener Architekturzentrum(WAZ)

Veranstaltungsort:
Murnau-Filmtheater Murnaustraße 6
65189 Wiesbaden

Veranstaltungsbeginn
am 24.06.2016:
20.15 Uhr

Eine Kooperation von:
Murnau_Logo_neues-M

 

image002

 

Böhms

Die Böhms-Architektur einer Familie

T A G   D E R   A R C H I T E K T U R    2 0 1 6

In Kooperation zwischen dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ), der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) und dem Kulturamt der Stadt Wiesbaden
zeigen wir zum Tag der Architektur 2016 in der Veranstaltungsreihe „Architektur und Film“ den Dokumentarfilm:

DIE BÖHMS – ARCHITEKTUR EINER FAMILIE

Gottfried Böhm gilt als wichtigster Architekt Deutschlands. Als Sohn eines Kirchenbauers ist er Patriarch einer Architekturdynastie,  zu der inzwischen seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es Ihnen, aus dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. Aber nicht zuletzt die Krise der Baubranche  in Deutschland schürt die Konkurrenz zwischen den Brüdern. Inzwischen 94 Jahre alt, arbietet Gottfried Böhm noch täglich mit an ihren Planungs- und Konstruktionsvorhaben. Als seine Frau Elisabeth stirbt, ebenfalls Architektin und maßgebliche Inspirationsquelle aller vier Böhms, verliert die Familie ihr emotionales Zentrum. Hat die fragile Architektur des Familienbetriebs noch Zukunft?

Über zwie Jahre hinweg hat der junge Filmemacher Maurizius Staerkle-Drux die Arbeit und das Leben der Böhms begleitet und dabei ebenso anrührende Szenen wie auch konfliktgeladenen Momente filmen können. Der Film zeichnet ein ebenso intimes wie prägnantes Portrait- über die Komplexität und Untrennbarkeit von Leben, Liebe, Glaube und (Bau-)Kunst.

Veranstaltungsort: Caligari Wiesbaden, Marktplatz 9

Sa 25.06. 19.00 Uhr

Mi 29.06. 19.00 Uhr

 

Eine Kooperation von:

image002

 

image003

 

ATT00004

 

image001

Der Internationale Stil 1932- und heute

Der Internationale Stil 1932 – und heute
Henry Russell Hitchcock und Philip Johnson, die Herolde eines neuen Stils

Ein Vortrag des Architekturkritikers Prof. Dr. Falk Jaeger | Berlin

1932 glückte dem Kunsthistoriker Henry Russell Hitchcock und dem Architekten Philip Johnson ein Coup: Sie erkannten und definierten
einen neuen Baustil – den Stil des 20. Jahrhunderts, den Internationalen Stil. Mit einem Buch und einer Ausstellung im New Yorker MoMA
wurde dieser Begriff etabliert und begann sich rund um den Globus durchzusetzen. Ein Weltkrieg, die Postmoderne und der Dekonstruktivismus
konnten ihm nichts anhaben. Wie kamen die Autoren dazu,  wie ist ihr Manifest heute zu beurteilen und welche Bedeutung hat
der Internationale Stil in unserer Gegenwart?
Nach „Learning from Las Vegas“ von Venturi, Scott-Brown und Izenour setzen wir unsere Reihe der Vorträge zur Architekturtheorie mit diesem Thema fort.

Termin und Ort
Donnerstag, 23. Juni 2016, 19:30 Uhr
Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
Bierstadter Straße 2 · 65189 Wiesbaden

Programm des Abends
Begrüßung: Isabella Göring, Geschäftsführerin der Akademie der AKH
Helmut Boerdner, Architekt, WAZ | Wiesbaden
Einführung: Wolfgang Reul, FSB | Brakel

Vortrag: Prof. Dr. Falk Jaeger, Architekturkritiker | Berlin
Im Anschluss: Get-together mit Getränken und Imbiss

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um zeitnahe Anmeldung wird gebeten.
WAZ und FSB zu Gast in der AKH Wiesbaden.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung können Mitglieder der AKH zwei Fortbildungspunkte erhalten.
Rückfragen bitte an wolfgang.reul@fsb.de

Eine Kooperation von:

image002

image003image004

2016 05 24_WAZ_Einladungskarte Exkursion Aachen

x-kursion aachen 2016

architekTOUR am Freitag, den 17.06.2016
Ablauf
07.00  Abfahrt am HBF-Wiesbaden, Ostseite Haltepunkt 2
10.00-11.00 Wachendorf – Bruder-Klaus-Feldkapelle  (Peter Zumthor) ** Führung  durch die Stiftung
12.30-13.20 Aachen- Büroführung Kadawittfeld Architekten ** Kilian Kada
13.30-14.30 Mittagspause mit Lunch
14.30-15.30 Aachen- Münchener Versicherung ** Führung Architekt Kilian Kada
16.30-17.30 Neues Stadtmuseum  (Graubner, hks Architekten und Gesamtplaner GmbH)** Führung durch hks Architekten
18.00-19.30 Abendessen in Aachen
ca. 23.00 Ankunft Wiesbaden
 
Kosten: 90,- p.P. inkl. Bus, Eintritte, Lunches
Es werden 4 Fortbildungspunkte durch die AKH anerkannt
Anmeldung bis 03.06.2016 an waz@waz-wiesbaden.de
Eine Rückerstattung der Teilnehmergebühr bei Nichtteilnahme kann leider generell nichterfolgen
Mit freundlicher Unterstützung von :
06661_4c, sto
S2

Wo wohnst Du morgen………………? Wohnquartiersentwicklung am Gräselberg

„Auf den Eichen“ liegt an der 60er Jahre Siedlung Gräselberg im Süden Wiesbadens in unmittelbarer Nähe zum Stadteingang. Der Gräselberg ist Teil eines Siedlungsbandes, das sich süd-westlich des Natur- und Erholungsraums im Belzbach und Mosbachtal von Dotzheim nach Biebrich erstreckt.
Reicher-Haase gelang es, eine städtebauliches Konzept zu entwickeln, das die Struktur der Siedlung Gräselberg weiterentwickelt. Das neue Quartier gewinnt durch eine differenzierte Anordnung der Bebauung und Freiräume eine identitätsstiftende Qualität.

Referenten:

Christian Heime, Stadtplanungsamt LH Wiesbaden
Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher, Aachen

Veranstaltungsort:

Künstlerverein Walkmühle
Bornhofenweg 9, 65195 Wiesbaden

Termin:

Donnerstag 14. April 2016, 19.30 Uhr

Sponsoren und Förderer:

BDB BG Südhessen Nachbau kleine Aufloesung

Logo GWW

Logo RINN

Logo Stadtentwicklung Wi

ASRM Filmnächte

ASRM -Architektur Film Nächte 2015 Wiesbaden/Mainz

Das Wiesbadener Architektur Zentrum – WAZ und der Bund Deutscher Baumeister BDB präsentieren die ASRM-Architektur Film Nächte 2015 Wiesbaden/Mainz vom 20. bis 26. September 2015 open-air am Rheinufer, auf dem eigens dafür hergerichteten Kransand-Menz-Gelände in Mainz-Kastel.
In Kooperationen mit Wiesbadener und Mainzer Programmkinos, dem Kulturamt Wiesbaden und Bilderwerfer e.V. werden in sieben Filmnächten spannende Dokumentationen, Werkschauen, Architekturklassiker und Spielfilme mit und zur Architektur gezeigt. Regisseure, Filmemacher und eine Dramaturgin sind dazu zu Gast. Der filmische Meilenstein Metropolis, der als erster Film überhaupt in das UNESCO-Weltdokumentenerbe aufgenommen wurde, wird – mit einer Einführung durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden – einer der Höhepunkte der Filmnächte sein. Bei schlechtem Wetter findet das Kino im Pavillon statt.

Veranstalter:
WAZ Wiesbadener Architektur Zentrum und Bund Deutscher Baumeister BDB

Datum:
20. September, 20.45 Uhr „The International“
21. September, 20.45 Uhr „Sagrada“
22. September, 20.45 Uhr „la grande belezza“
23. September, 20.45 Uhr „Goff in der Wüste“
24. September, 20.45 Uhr „The Wounded Brick“
25. September, 20.45 Uhr „Metropolis“
26. September, 20.45 Uhr „Haus Tugendhat“

Ort: Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI
Kosten: freier Eintritt

 

allgemeine Informationen:

Die Filmvorführungen sind kostenlos, können aber auch über helmut.boerdner@agbub.de reserviert werden.
Es ist bestuhlt!
Ggf. warme Kleidung bzw. Decke mitbringen! Bei schlechtem Wetter (z.B. Dauerregen, Schnee uä.) finden die Vorführungen im Pavillon auf dem gleichen Gelände statt!
Vor Ort gibt es Speis und Trank!
Parkplätze sind in der Nähe, sonst mit öffentlichem Nahverkehr z.B. Bus
Eingang z.B. über die Rampenstrasse, Mainz Kastell
Weitere Infos über: helmut.boerdner@agbub.de

 

Mitveranstalter:

BDB LV Hessen_kleine Aufloesung BDB BG Südhessen Nachbau kleine Aufloesung Logo BDB LV Rheinland Pfalz

 

Kooperationen:

Bilderwerfer Logo image007 Capitol_Kino Druck CS-Sound GbR 2 FSB-Logo_schwarz GIRALOGO jpg image008 image004 Murnau Stiftung_Logo_4c Rinn Skoda_Logo_4c_50mm_gestri_CMYK Troxlogo_gross Frommelt Logo_600-Text

 

ASRM 2015 Programm

Brückenschlag: Städte wachsen zusammen

 

The International

Der Interpol-Agent Louis Salinger und die New Yorker Staatsanwältin Eleanor Whitman begeben sich auf eine hochriskante Hetzjagd rund um den Globus: immer auf der Spur illegaler Geldströme, immer in Action und vor allem immer vor architektonisch höchst interessanten Kulissen.
Regie:
Tom Tykwer, Mit: Clive Owen, Naomi Watts,
Armin Mueller-Stahl, USA/DE/GB 2007, 118 Min.

Einführung:
Helmut Boerdner
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V. und dem Kulturamt Wiesbaden
Datum:
20. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

The International

Sagrada – Das Wunder der Schöpfung

Die „Sagrada Família“ in Barcelona ist ein einzigartiges, faszinierendes Bauprojekt mit einem genialen, einst umstrittenen Vater – Antoni Gaudí – einer riesigen Familie von Mitwirkenden, einer Geschichte voller Höhenflüge und Abgründe und einer Unzahl von aufgeworfenen Fragen. Die Biographie dieses Bauwerkes – seit 1882 im Bau und heute gut zur Hälfte fertig gestellt –, bildet den Ausgangspunkt für Stefan Haupts Film.
Regie:
Stefan Haupt, Schweiz 2012, 93 Min.
Einführung:
Helmut Boerdner
Veranstalter:
WAZ, BDB, Bilderwerfer e.V.
Datum:
21. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Sagrada

La grande belezza – Die große Schönheit

Es ist Sommer. Rom erstrahlt in voller Pracht: schön und verführerisch. Wie Jep Gambardellas Leben – rauschende Feste, Gourmet-Restaurants und schöne Frauen. Doch hinter dem Verführer verbirgt sich ein desillusionierter Mensch, den die Oberflächlichkeit der opulenten Gesellschaft langweilt. Oft denkt er an seine literarische Arbeit, die ihm in seiner Jugend den großen Erfolg für seinen bisher einzigen Roman eingebracht hat. Außerdem schwelgt er in Erinnerungen an seine erste große Liebe. Die Leere, die ihm bleibt, überspielt er mit Zynismus und Gin Tonic.
Paolo Sorrentinos tragisch-komische Rom-Ode ist eine Liebeserklärung an die Ewige Stadt und ihre vielen Attraktionen. Zugleich rechnet der Regisseur aber auch mit den Schattenseiten des Bohème-Lebens in der italienischen Metropole ab. Er blickt auf die architektonische Grazie und städtebaulichen Irrwege, auf die Geschichte und die Gegenwart, den Schmuck und den Schmutz.
Regie:
Paolo Sorrentino
Einführung:
Helmut Boerdner
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V.und dem Kulturamt Wiesbaden
Datum:
22.September 2015, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Goff in der Wüste

Der Film zeigt 62 Bauten des amerikanischen Architekten Bruce Goff (1904-1982) – vom Tankstellenhäuschen bis zum repräsentativen Museumsbau – und war damit die erste umfassende filmische Dokumentation fast aller seiner noch existierenden Gebäude. Viele seiner Bauwerke waren ein Schock in der Landschaft, der neue, bis dahin ungeahnte Möglichkeiten von Architektur freisetzte.
Der Regisseur Heinz Emigholz ist zu Gast.
Regie:
Heinz Emigholz, DE 2003, 110 Min. Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V. und Capitol&Palatin, Mainz
Datum:
23. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Goff in der Wüste

The Wounded Brick

Ein Film über Visionen und Scheitern bei der Suche nach der Gestaltung von menschengerechten Lebensräumen im Ringen gegen wirtschaftliche Interessen. Er verbindet die Städte Berlin, Köln, Frankfurt, Wien, Rom, Mailand und L’Aquila in Gesprächen mit Architekten, Soziologen und Betroffene des Erdbebens in den Abruzzen. Die Regisseure sind anwesend.
Regie:
Sue-Alice Okukubo, Eduard Zorzenoni, AT/DE 2013, 83 Min. Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V. und dem Murnau Filmtheater
Datum:
24. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

The Wounded Brick

Metropolis

Fritz Langs Stummfilm-Meisterwerk „Metropolis“ aus dem Jahr 1927 zeigt monumentale Architektur in einem Science-Fiction-Szenario. „Metropolis“ wurde als erster Film in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen und zählt zum Filmbestand der in Wiesbaden ansässigen Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.
Regie:
Fritz Lang, DE 1927, 144 Min.
Einführung:
Sebastian Schnurr (Murnau Stiftung). Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit der Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung, Wiesbaden
Datum:
25. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Metropolis

Haus Tugendhat

Das Haus Tugendhat ist ein Solitär moderner Architektur. Es verkörpert den sozialutopischen Anspruch des Architekten Mies van der Rohe und den weltoffenen großbürgerlichen Lebensentwurf seiner Auftraggeber Grete und Fritz Tugendhat. Der Film erzählt von den persönlichen Erfahrungen der Bewohner des Hauses. Der Regisseur und die Dramaturgin sind anwesend.
Regie:
Dieter Reifarth
Dramaturgie:
Maren Krüger, DE 2013, 117 Min. Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit dem Kulturamt Wiesbaden und der Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung, Wiesbaden
Datum:
26. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Haus Tugendhat

HUMAN SCALE-996

Wem gehört die Stadt

Ein weiterer Film im Rahmenprogramm zum Tag der Architektur. Das WAZ zeigt in Kooperation mit der Caligari Filmbühne:

Wem gehört die Stadt

Caligari FilmBühne
Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden

Sonntag, den 28. Juni, 17.30 Uhr

Mehr

H U M A N S C A L E

Im Rahmenprogramm zum Tag der Architektur beteiligt sich das WAZ wiederholt als Programmacher und zeigt in Kooperation mit dem Murnau Filmtheater den Film:

H U M A N S C A L E

ein mehrfach ausgezeichneter Film über die Vision neues Leben in die Innenstädte zu bringen, sie wieder erlebbar und menschlicher zu machen.

Murnau Film-Theater
Murnau Straße 6, 65189 Wiesbaden, gegenüber Kulturzentrum Schlachthof, nähe Hauptbahnhof, Parkplätze vorhanden

Samstag, den 27.6.2015, 20.15 Uhr

Mehr

150625_996pxl-Learning from Las Vegas

Learning from Las Vegas – Architektur als Bedeutungsträgerin

Wir laden Sie ein, Robert Venturis (dessen 90. Geburtstag wir mit einer Geburtstagstorte feiern wollen), Denise Scott-Browns und Steven Izenours Streitschrift „Learning from Las Vegas“ aus dem Jahr 1972 kennen zu lernen. Begleitet von Studenten der Universität Yale haben die amerikanischen Architekten die Retortenstadt und die einzigartige Vergnügungsarchitektur des „Strip“ erforscht. Unter dem provokanten Leitsatz „Mainstreet is almost alright!“ propagieren sie eine auf die historisch unvergleichlichen Bedingungen der amerikanischen Stadtlandschaft und die Prominenz des architektonischen Zeichens antwortende „Pop-Architektur“. Wie Rem Koolhaas‘ „Delirious New York“ ist auch „Learning from Las Vegas“ ein Klassiker der Architekturtheorie.

Termin und Ort
Donnerstag, den 25. Juni 2015, 19.30 Uhr
Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
Bierstadter Straße 2 · 65189 Wiesbaden

Anmeldeformular online unter: www.fsb.de/wiesbaden

Mehr

Kada0415

„kadawittfeldarchitekten“

 

Werkbericht von „kadawittfeldarchitekten“

Referent: Herr Mag. Architekt Kilian Kada

Veranstaltungsort: Künstlerverein Walkmühle, Walkmühlstr.1 / Bornhofenweg 9 in Wiesbaden

Termin: Dienstag, der 31.03. 2015, um 19.00 Uhr

E I N L A D U N G ! ! ! Ausstellung und Fest 15 Jahre WAZ im Rahmenprogramm zum Tag der Architektur 2014

Architektursommer Rhein-Main in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden 2015
Visionen für die Metropolregion Rhein-Main

Acht internationale Büros haben in einem Workshop im DAM Anfang April 2014 intensiv und kreativ gearbeitet. Die Ergebnisse sind architektonische und
städtebauliche Ideen und Konzepte, die die Potentiale der Region aufspüren, aufnehmen und daraus übergeordnete Ideen und Entwicklungsmöglichkeiten
für die Metropolregion aufzeigen.
Acht völlig verschiedene Visionen sind entstanden und werden ausgestellt. Unter dem Titel »Region im Fluss« werden neue Impulse für das Zusammenwachsen
der Region gesetzt. 2015 sollen im Architektursommer Rhein-Main die Ideen Gestalt annehmen. Punktuelle Installationen und Interventionen, Brückenschläge von
Wiesbaden bis Offenbach sind als Impulsgeber für bislang als Brachland oder Bruchstelle wahrgenommene Randgebiete konzipiert worden. Damit werden im
ASRM 2015 Ideen aus den entwickelten Konzepten realisiert und zukünftige Entwicklungen zur Diskussion gestellt.

AWP, Paris I feld72, Wien I KCAP, Rotterdam & Zürich I Lola Landscape Architects, Rotterdam I Magma Architecture, Berlin I Superpool, Istanbul I
Urbed, Manchester & London I Tom Sieverts & S.K.A.T., Bonn

Organisation und Konzeption: Architektursommer Frankfurt / Offenbach e.V. und Wiesbadener Architektursommer e.V.

Ausstellung     Samstag 28.06.2014 ab 12.00 Uhr
Einführung in die Ausstellung und Vortrag 19.00 Uhr
Ort                   Obermayr Business School
Frankfurter Straße 28, Wiesbaden
Veranstalter     Wiesbadener Architekturzentrum e.V.
BDA Gruppe Wiesbaden
Fest                 im Anschluss an den Vortrag – Fest 15 Jahre WAZ
für Essen, Getränke und Musik ist gesorgt ……

Die Ausstellung wird gefördert und unterstützt durch:

Logo Occhio

Logo carpetconcept

image005

 

S-2, Internet

„Wo wohnst Du morgen“….Wohnquartiersentwicklung in Nordenstadt

 

Das Wiesbadener Architekturzentrum e.V. WAZ lädt ein zum Vortrag:

`Wo wohnst Du morgen…………………………………..´ Wohnquartiersentwicklung in Nordenstadt

Im neuen „Parkviertel“ in Nordenstadt entstehen rund 600 Wohneinheiten für Singles, Alleinstehende, junge Familien und Senioren. Eine kubische Architektursprache sorgt für eine klare, rhythmische und ästhetische Raumfolge, die bezogen auf Farb- und Materialwahl nachhaltig den Charakter des Ortes stärkt. Simon Valerius vom Stadtplanungsamt der LH Wiesbaden, Herbert Elfers, Planquadrat Darmstadt und Klaus-Dieter Aichele, Bierbaum.Aichele Landschaftsarchitekten stellen die Entstehung, das Wettbewerbsergebnis und das Freiraumkopnzept des Wohnquartiers vor.

Referenten: Simon Valerius, Stadtplanungsamt LH Wiesbaden
Herbert Elfers, Architekt BDA, Planquadrat Darmstadt
Klaus-Dieter Aichele, Bierbaum.Aichele, Landschaftsarchitekten BDLA, Mainz
Veranstaltungsort: Künstlerverein Walkmühle e.V.
Walkmühle 1 / Bornhofenweg 9, 65195 Wiesbaden
Termin: Dienstag 25. März 2014, 19.30 Uhr

gefördert durch:

 

Logo BDBLogo GWWLogo RINN

Logo Stadtentwicklung Wi                                                  06661_4c, sto

Einladungskarte Lesung

„Drinnen“

 

„Drinnen“ begann 2011 als Kolumne am Wochenende der Süddeutschen Zeitung und wurde vom Architekten Wolfgang Bachmann als Blog fortgesetzt. Nun sind die unterhaltsamen Beobachtungen gesammelt in Buchform erschienen. Der Leser erfährt darin, was mit Häusern geschieht, nachdem sie ihren Bewohnern überlassen wurden und nicht mehr unter der professionellen Obhut von Architekten und Designern stehen. Mit hilfreichem Spott erzählt der Architekt dabei von Zumutungen, Veränderungen und Zweckentfremdungen, die so manchen Fachmann erstaunen oder erzürnen lassen. Mit einem Augenzwinkern und einer Menge Fachwissen stellt er die Vermittlung zwischen Planung und wirklichem Bewohnen dar. Dr. Wolfgang Bachmann wurde 1951 in Ludwigshafen/Rhein geboren und studierte Agrarwissenschaften sowie Architektur. Er schrieb seine Dissertation über die Architektur der Anthroposophen. Neben seiner Berufspraxis in verschiedenen Architektur- und Ingenieurbüros, übte er begleitend journalistische Tätigkeiten in Redaktionen der „Bauwelt“ und des „Baumeister“ aus, dessen Chefredakteur und Herausgeber er war. Er hält Vorträge, Moderationen, Architekturführungen und schreibt Kritiken, Glossen, Kurzgeschichten für Zeitungen, Magazine und Jahrbücher über Architektur.

Referent:                      Dr. Wolfgang Bachmann, Journalist und ehemaliger Chefredakteur und Herausgeber des Baumeister, München
Einführung:                  Gisela Egenolf-Rinke, Literaturhaus Villa Clementine
Veranstaltungsort:    Villa Clementine, Wilhelmstraße / Frankfurter Straße 1, Wiesbaden
Termin:                         Donnerstag 20 Februar 2014, 19.30 Uhr
Eintritt:                         8,- bzw. 7,- EURO (Studenten, Senioren, Behinderte), Reservierung unter: literaturhaus-kartenreservierung@freenet.de oder 0611 – 34 15 837

Wir danken: BDB Landesverband Hessen und Gruppe Wiesbaden-Idstein, Carpet Concept Objekt-Teppichboden GmbH, Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG, GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft, Occhio GmbH, SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden, STO AG,
Kooperationspartner: AKH, Künstlerverein Walkmühle, Literaturhaus Villa Clementine, Murnau Stiftung

Fort von allen Sonnen

„Fort von allen Sonnen“

liebe freunde des WAZ. wiesbadener architektur zentrum,

in diesem  jahr präsentiert das WAZ , abgesehen von  unserer reihe update wiesbaden , mit einer neuen kooperation mit kulturschaffenden / kulturellen institutionen in wiesbaden……

in einer neuen kooperation der reihe architektur und film mit dem MURNAU-FILM-THEATER  bereits am 23.JANUAR 2014, um 20.15 uhr den aussergewöhnlichen spannenden dokumentarfilm … FORT VON ALLEN SONNEN… der regisseurin  isa willinger, die  aus berlin anreist und am abend eine einführung in den film und ihre arbeit gibt!….. im übrigen eine rhein-main premiere.  der film erzählt die geschichte phantastischer gebäude des russischen konstruktivismus und dreier moskauer, die heute mit dem erbe dieser bauten ringen. die regisseurin spürt nach, was übriggeblieben ist vom avantgaristischen konstruktivismus der 1920er in moskau. auch ein wohnhaus der berühmt berüchtigten el lissitzky ist im film zu sehen
gefördert von occhio, deutschland …. es geht ihnen ein licht auf !

gefördert von

Logo Occhio  ….. und Ihnen geht ein Licht auf!

bitte reservieren sie schon jetzt für den 23. januar beim murnau film theater vor, einladungen verschicken wir aber noch anfang januar !!
filmtheater@murnau-stiftung.de , www.fwm-stiftung.de, www.deutsches-filmhaus-wiesbaden.de ,   tel. 0611 . 97708-41 frau prokobiak,  für kartenvorbestellung  eintritt 6 euro

HELMUT  BOERDNER
stell.vertret. vorsitz.WAZ  und das WAZ.team freuen sich auf ihr kommen !!

Einladungskarte Bierstadt

Wo wohnst Du morgen….? Wohnquartiersentwicklung, Bierstadt Nord

Veranstaltungsinformation:

Datum:
12. Dezember 2013
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Architekten und Stadtplaner Kammer Hessen
Bierstädter Straße 12
65189 Wiesbaden
Veranstaltungsreihe:
WAZ Veranstaltungsreihe 12/13  „update Wiesbaden“
Thema:
Wo wohnst Du morgen …? Wohnquartiersentwicklung, Bierstadt Nord

Inhalt:

Am nördlichen Stadtrand von Bierstadt entsteht eine flächensparende und klimagerechte Siedlung in einer besonderen Lage von Wiesbaden. Diese Qualität gilt es zu betonen und zu einem Alleinstellungsmerkmal des neuen Quartiers zu machen. Eine der wichtigen Voraussetzungen zum Gelingen des Projektes ist, dass die Stadt Wiesbaden im engsten Dialog mit den vielfältigen Eigentümern und in Abstimmung mit den Interessen der BürgerInnen vor Ort steht! Im Rahmen des Vortrages wird Roland Becker, Architekt und Stadtplaner (Stadtplanungsamt WI) über eine der für Wiesbaden bedeutendsten und in der Vorgehensweise einmaligen städtebaulichen Stadtquartiersentwicklungen berichten.  Nachfolgend wird Thomas Schüler, Architekt BDA, Stadtplaner SRL (Düsseldorf) der mit seinem Entwurfskonzept als Sieger aus dem städtebaulichen Realisierungswettbewerb hervorging sein Entwurfskonzept, dass derzeitig der Stadtverordnetenversammlung zum Beschluss vorliegt , vorstellen und erläutern.

Das WAZ freut sich über eine an den Vortrag anschließende lebendige Diskussionsrunde.

Vortragender:
Freier Architekt BDA, Stadtplaner SRL, Dipl. Ing. Thomas Schneider (Düsseldorf)
Architekt, Stadtplaner, Roland Becker (Stadtplanungsamt Wiesbaden)

Einladungskarte Exkursion Trier

x-kursion trier 2013

architekTOUR 2013. Abfahrt am Hauptbahnhof um 8.00 Uhr. Die Reise erfolgt gemeinsam im Reisebus. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 45 Personen. Mittags- und Abendessen inklusive sowie auch die Eintrittsgebühren und Führungen. Wir freuen uns auf Euch. Bitte Anmeldung bis zum 1.11.nicht vergessen.

PDF zum Download

20130418WAZ

BRANDLHUBER+

Das Wiesbadener Architekturzentrum e.V. WAZ lädt ein zum Werkbericht des Berliner Architekturbüros brandlhuber+ .
Mehr

20130117

Das Unmögliche ermöglichen: Stadtplanung in Zürich.

Nicht nur Megacitys oder traditionelle Weltstädte, sondern auch mittelgrosse Städte wie Zürich sind dem Prozess der Urbanisierung unterworfen. Zürich wächst, und wie! Aber trotz Wachstum und Urbanisierung will Zürich auch in Zukunft Zürich bleiben. Mehr

20130314

WOHNMODELLE+

Das WAZ freut sich auf eine weitere Veranstaltung aus der Reihe „up-Date Wiesbaden“ aufmerksam zu machen. Mehr

20121021

ARCHITEKTOUR FREIBURG.2012

Das WAZ freut sich Sie gemeinsam mit der Sto AG zur diesjährigen `architekTOUR´ nach Freiburg im Breisgau einladen zu können.

20121003,-Einladungskarte-Seite-2

Städtebaulicher Masterplan Innenstadt Köln

Mit der aktuellen Rückbesinnung auf die Stadt als bevorzugten Ort für Wohnen und Arbeit, Wirtschaft und Handel, wächst die Bedeutung der städtebaulich-funktionalen Qualität der Innenstadt. Mehr

20100413

„Vom Landgericht zur Law School“

Mit der Ansiedlung der EBS Law School auf dem Areal des alten Landgerichts wird im Herzen Wiesbadens einer der schönsten und modernsten Universitäts-Campi Deutschlands entstehen. Mehr