23.06.2016, 18.00 Uhr
26.06.2016, 21.00 Uhr

Kathedralen der Architektur

T A G   D E R   A R C H I T E K T U R    2 0 1 6

Das Filmprojekt KATHEDRALEN DER KULTUR von renommierten internationalen Regisseuren zeigt in ihren Filmen sechs hervorragende und höchst unterschiedliche Bauwerke die für sich selbst sprechen lassen. Das Projekt erkundet, wie Gebäude unsere Kultur reflektieren. Aufgeladen mit den Gedanken und Gefühlen der Personen, die sie erbauten und die sie benutzen, sind diese Gebäude voller Zeugnisse der Vergangenheit, der Gegenwart und sogar der Zukunft. Sie besitzen ein Gedächtnis und sind ein Abbild unserer Gesellschaft. Die Regisseure verleihen dem Projekt ihren jeweils eigenen Stil und beantworten in einer unverwechselbaren Handschrift die Frage: “ Wenn Gebäude sprechen könnten, was würden sie uns erzählen?“

Veranstaltungsort: Caligari Wiesbaden, Marktplart 9, Wiesbaden

Do 23.06. 18.00 Uhr

So 26.06. 21.00 Uhr

Eine Kooperation von:

ATT00004

 

image002

 

image003

24.06.2016, 20.15 Uhr

Tadao Ando

T A G   D E R   A R C H I T E K T U R    2 0 1 6

In Kooperation zwischen dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ) und dem Murnau-Filmtheater
zeigen wir zum Tag der Architektur 2016 in der Veranstaltungsreihe „Architektur und Film“ den Dokumentarfilm:

DER ARCHITEKT TADAO ANDO: VON DER LEERE ZUR UNENDLICHKEIT.

Obwohl Tadao Ando Autodidakt ist, gehört er heute zu den erfolgreichsten Architekten der Welt. Sein Stil zeichnet sich vor allem durch die einzigartige Verbindung von Tradition und Moderne aus.

Mathias Fricks Dokumentation begleitet den „Popstar“ der Architektur in seinem Arbeitsalltag in Osaka und stellt einige seiner berühmtesten Gebäude vor.
So werden dem Zuschauer nicht nur die Prinzipien von Andos Architektur vermittelt, sondern auch die Inspiration, die hinter diesen Projekten steht:
In Andos minimalistischen Gebäuden ist alles auf die Entfaltung und das Leben ihrer Bewohner bzw. Besucher hin ausgerichtet.

Filmvorführung mit Einführung:
„Der Architekt Tadao Ando – Von der Leere zur Unendlichkeit

Veranstalter u. Ansprechpartner:
Murnau-Filmtheater
in Kooperation mit dem Wiesbadener Architekturzentrum(WAZ)

Veranstaltungsort:
Murnau-Filmtheater Murnaustraße 6
65189 Wiesbaden

Veranstaltungsbeginn
am 24.06.2016:
20.15 Uhr

Eine Kooperation von:
Murnau_Logo_neues-M

 

image002

 

25.06.2016, 19.00 Uhr
29.06.2016, 19.00 Uhr

Die Böhms-Architektur einer Familie

T A G   D E R   A R C H I T E K T U R    2 0 1 6

In Kooperation zwischen dem Wiesbadener Architekturzentrum (WAZ), der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) und dem Kulturamt der Stadt Wiesbaden
zeigen wir zum Tag der Architektur 2016 in der Veranstaltungsreihe „Architektur und Film“ den Dokumentarfilm:

DIE BÖHMS – ARCHITEKTUR EINER FAMILIE

Gottfried Böhm gilt als wichtigster Architekt Deutschlands. Als Sohn eines Kirchenbauers ist er Patriarch einer Architekturdynastie,  zu der inzwischen seine Söhne Stephan, Peter und Paul gehören. Mit herausragenden Großbauten gelingt es Ihnen, aus dem Schatten des berühmten Vaters zu treten. Aber nicht zuletzt die Krise der Baubranche  in Deutschland schürt die Konkurrenz zwischen den Brüdern. Inzwischen 94 Jahre alt, arbietet Gottfried Böhm noch täglich mit an ihren Planungs- und Konstruktionsvorhaben. Als seine Frau Elisabeth stirbt, ebenfalls Architektin und maßgebliche Inspirationsquelle aller vier Böhms, verliert die Familie ihr emotionales Zentrum. Hat die fragile Architektur des Familienbetriebs noch Zukunft?

Über zwie Jahre hinweg hat der junge Filmemacher Maurizius Staerkle-Drux die Arbeit und das Leben der Böhms begleitet und dabei ebenso anrührende Szenen wie auch konfliktgeladenen Momente filmen können. Der Film zeichnet ein ebenso intimes wie prägnantes Portrait- über die Komplexität und Untrennbarkeit von Leben, Liebe, Glaube und (Bau-)Kunst.

Veranstaltungsort: Caligari Wiesbaden, Marktplatz 9

Sa 25.06. 19.00 Uhr

Mi 29.06. 19.00 Uhr

 

Eine Kooperation von:

image002

 

image003

 

ATT00004

 

23.06.2016, 19.30 Uhr

Der Internationale Stil 1932- und heute

Der Internationale Stil 1932 – und heute
Henry Russell Hitchcock und Philip Johnson, die Herolde eines neuen Stils

Ein Vortrag des Architekturkritikers Prof. Dr. Falk Jaeger | Berlin

1932 glückte dem Kunsthistoriker Henry Russell Hitchcock und dem Architekten Philip Johnson ein Coup: Sie erkannten und definierten
einen neuen Baustil – den Stil des 20. Jahrhunderts, den Internationalen Stil. Mit einem Buch und einer Ausstellung im New Yorker MoMA
wurde dieser Begriff etabliert und begann sich rund um den Globus durchzusetzen. Ein Weltkrieg, die Postmoderne und der Dekonstruktivismus
konnten ihm nichts anhaben. Wie kamen die Autoren dazu,  wie ist ihr Manifest heute zu beurteilen und welche Bedeutung hat
der Internationale Stil in unserer Gegenwart?
Nach „Learning from Las Vegas“ von Venturi, Scott-Brown und Izenour setzen wir unsere Reihe der Vorträge zur Architekturtheorie mit diesem Thema fort.

Termin und Ort
Donnerstag, 23. Juni 2016, 19:30 Uhr
Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
Bierstadter Straße 2 · 65189 Wiesbaden

Programm des Abends
Begrüßung: Isabella Göring, Geschäftsführerin der Akademie der AKH
Helmut Boerdner, Architekt, WAZ | Wiesbaden
Einführung: Wolfgang Reul, FSB | Brakel

Vortrag: Prof. Dr. Falk Jaeger, Architekturkritiker | Berlin
Im Anschluss: Get-together mit Getränken und Imbiss

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um zeitnahe Anmeldung wird gebeten.
WAZ und FSB zu Gast in der AKH Wiesbaden.
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung können Mitglieder der AKH zwei Fortbildungspunkte erhalten.
Rückfragen bitte an wolfgang.reul@fsb.de

Eine Kooperation von:

image002

image003image004

17.06.2016

x-kursion aachen 2016

architekTOUR am Freitag, den 17.06.2016
Ablauf
07.00  Abfahrt am HBF-Wiesbaden, Ostseite Haltepunkt 2
10.00-11.00 Wachendorf – Bruder-Klaus-Feldkapelle  (Peter Zumthor) ** Führung  durch die Stiftung
12.30-13.20 Aachen- Büroführung Kadawittfeld Architekten ** Kilian Kada
13.30-14.30 Mittagspause mit Lunch
14.30-15.30 Aachen- Münchener Versicherung ** Führung Architekt Kilian Kada
16.30-17.30 Neues Stadtmuseum  (Graubner, hks Architekten und Gesamtplaner GmbH)** Führung durch hks Architekten
18.00-19.30 Abendessen in Aachen
ca. 23.00 Ankunft Wiesbaden
 
Kosten: 90,- p.P. inkl. Bus, Eintritte, Lunches
Es werden 4 Fortbildungspunkte durch die AKH anerkannt
Anmeldung bis 03.06.2016 an waz@waz-wiesbaden.de
Eine Rückerstattung der Teilnehmergebühr bei Nichtteilnahme kann leider generell nichterfolgen
Mit freundlicher Unterstützung von :
06661_4c, sto

Archiv

S2

Wo wohnst Du morgen………………? Wohnquartiersentwicklung am Gräselberg

„Auf den Eichen“ liegt an der 60er Jahre Siedlung Gräselberg im Süden Wiesbadens in unmittelbarer Nähe zum Stadteingang. Der Gräselberg ist Teil eines Siedlungsbandes, das sich süd-westlich des Natur- und Erholungsraums im Belzbach und Mosbachtal von Dotzheim nach Biebrich erstreckt.
Reicher-Haase gelang es, eine städtebauliches Konzept zu entwickeln, das die Struktur der Siedlung Gräselberg weiterentwickelt. Das neue Quartier gewinnt durch eine differenzierte Anordnung der Bebauung und Freiräume eine identitätsstiftende Qualität.

Referenten:

Christian Heime, Stadtplanungsamt LH Wiesbaden
Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher, Aachen

Veranstaltungsort:

Künstlerverein Walkmühle
Bornhofenweg 9, 65195 Wiesbaden

Termin:

Donnerstag 14. April 2016, 19.30 Uhr

Sponsoren und Förderer:

BDB BG Südhessen Nachbau kleine Aufloesung

Logo GWW

Logo RINN

Logo Stadtentwicklung Wi

ASRM Filmnächte

ASRM -Architektur Film Nächte 2015 Wiesbaden/Mainz

Das Wiesbadener Architektur Zentrum – WAZ und der Bund Deutscher Baumeister BDB präsentieren die ASRM-Architektur Film Nächte 2015 Wiesbaden/Mainz vom 20. bis 26. September 2015 open-air am Rheinufer, auf dem eigens dafür hergerichteten Kransand-Menz-Gelände in Mainz-Kastel.
In Kooperationen mit Wiesbadener und Mainzer Programmkinos, dem Kulturamt Wiesbaden und Bilderwerfer e.V. werden in sieben Filmnächten spannende Dokumentationen, Werkschauen, Architekturklassiker und Spielfilme mit und zur Architektur gezeigt. Regisseure, Filmemacher und eine Dramaturgin sind dazu zu Gast. Der filmische Meilenstein Metropolis, der als erster Film überhaupt in das UNESCO-Weltdokumentenerbe aufgenommen wurde, wird – mit einer Einführung durch die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden – einer der Höhepunkte der Filmnächte sein. Bei schlechtem Wetter findet das Kino im Pavillon statt.

Veranstalter:
WAZ Wiesbadener Architektur Zentrum und Bund Deutscher Baumeister BDB

Datum:
20. September, 20.45 Uhr „The International“
21. September, 20.45 Uhr „Sagrada“
22. September, 20.45 Uhr „la grande belezza“
23. September, 20.45 Uhr „Goff in der Wüste“
24. September, 20.45 Uhr „The Wounded Brick“
25. September, 20.45 Uhr „Metropolis“
26. September, 20.45 Uhr „Haus Tugendhat“

Ort: Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI
Kosten: freier Eintritt

 

allgemeine Informationen:

Die Filmvorführungen sind kostenlos, können aber auch über helmut.boerdner@agbub.de reserviert werden.
Es ist bestuhlt!
Ggf. warme Kleidung bzw. Decke mitbringen! Bei schlechtem Wetter (z.B. Dauerregen, Schnee uä.) finden die Vorführungen im Pavillon auf dem gleichen Gelände statt!
Vor Ort gibt es Speis und Trank!
Parkplätze sind in der Nähe, sonst mit öffentlichem Nahverkehr z.B. Bus
Eingang z.B. über die Rampenstrasse, Mainz Kastell
Weitere Infos über: helmut.boerdner@agbub.de

 

Mitveranstalter:

BDB LV Hessen_kleine Aufloesung BDB BG Südhessen Nachbau kleine Aufloesung Logo BDB LV Rheinland Pfalz

 

Kooperationen:

Bilderwerfer Logo image007 Capitol_Kino Druck CS-Sound GbR 2 FSB-Logo_schwarz GIRALOGO jpg image008 image004 Murnau Stiftung_Logo_4c Rinn Skoda_Logo_4c_50mm_gestri_CMYK Troxlogo_gross Frommelt Logo_600-Text

 

ASRM 2015 Programm

Brückenschlag: Städte wachsen zusammen

 

The International

Der Interpol-Agent Louis Salinger und die New Yorker Staatsanwältin Eleanor Whitman begeben sich auf eine hochriskante Hetzjagd rund um den Globus: immer auf der Spur illegaler Geldströme, immer in Action und vor allem immer vor architektonisch höchst interessanten Kulissen.
Regie:
Tom Tykwer, Mit: Clive Owen, Naomi Watts,
Armin Mueller-Stahl, USA/DE/GB 2007, 118 Min.

Einführung:
Helmut Boerdner
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V. und dem Kulturamt Wiesbaden
Datum:
20. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

The International

Sagrada – Das Wunder der Schöpfung

Die „Sagrada Família“ in Barcelona ist ein einzigartiges, faszinierendes Bauprojekt mit einem genialen, einst umstrittenen Vater – Antoni Gaudí – einer riesigen Familie von Mitwirkenden, einer Geschichte voller Höhenflüge und Abgründe und einer Unzahl von aufgeworfenen Fragen. Die Biographie dieses Bauwerkes – seit 1882 im Bau und heute gut zur Hälfte fertig gestellt –, bildet den Ausgangspunkt für Stefan Haupts Film.
Regie:
Stefan Haupt, Schweiz 2012, 93 Min.
Einführung:
Helmut Boerdner
Veranstalter:
WAZ, BDB, Bilderwerfer e.V.
Datum:
21. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Sagrada

La grande belezza – Die große Schönheit

Es ist Sommer. Rom erstrahlt in voller Pracht: schön und verführerisch. Wie Jep Gambardellas Leben – rauschende Feste, Gourmet-Restaurants und schöne Frauen. Doch hinter dem Verführer verbirgt sich ein desillusionierter Mensch, den die Oberflächlichkeit der opulenten Gesellschaft langweilt. Oft denkt er an seine literarische Arbeit, die ihm in seiner Jugend den großen Erfolg für seinen bisher einzigen Roman eingebracht hat. Außerdem schwelgt er in Erinnerungen an seine erste große Liebe. Die Leere, die ihm bleibt, überspielt er mit Zynismus und Gin Tonic.
Paolo Sorrentinos tragisch-komische Rom-Ode ist eine Liebeserklärung an die Ewige Stadt und ihre vielen Attraktionen. Zugleich rechnet der Regisseur aber auch mit den Schattenseiten des Bohème-Lebens in der italienischen Metropole ab. Er blickt auf die architektonische Grazie und städtebaulichen Irrwege, auf die Geschichte und die Gegenwart, den Schmuck und den Schmutz.
Regie:
Paolo Sorrentino
Einführung:
Helmut Boerdner
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V.und dem Kulturamt Wiesbaden
Datum:
22.September 2015, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Goff in der Wüste

Der Film zeigt 62 Bauten des amerikanischen Architekten Bruce Goff (1904-1982) – vom Tankstellenhäuschen bis zum repräsentativen Museumsbau – und war damit die erste umfassende filmische Dokumentation fast aller seiner noch existierenden Gebäude. Viele seiner Bauwerke waren ein Schock in der Landschaft, der neue, bis dahin ungeahnte Möglichkeiten von Architektur freisetzte.
Der Regisseur Heinz Emigholz ist zu Gast.
Regie:
Heinz Emigholz, DE 2003, 110 Min. Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V. und Capitol&Palatin, Mainz
Datum:
23. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Goff in der Wüste

The Wounded Brick

Ein Film über Visionen und Scheitern bei der Suche nach der Gestaltung von menschengerechten Lebensräumen im Ringen gegen wirtschaftliche Interessen. Er verbindet die Städte Berlin, Köln, Frankfurt, Wien, Rom, Mailand und L’Aquila in Gesprächen mit Architekten, Soziologen und Betroffene des Erdbebens in den Abruzzen. Die Regisseure sind anwesend.
Regie:
Sue-Alice Okukubo, Eduard Zorzenoni, AT/DE 2013, 83 Min. Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit Bilderwerfer e.V. und dem Murnau Filmtheater
Datum:
24. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

The Wounded Brick

Metropolis

Fritz Langs Stummfilm-Meisterwerk „Metropolis“ aus dem Jahr 1927 zeigt monumentale Architektur in einem Science-Fiction-Szenario. „Metropolis“ wurde als erster Film in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen und zählt zum Filmbestand der in Wiesbaden ansässigen Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.
Regie:
Fritz Lang, DE 1927, 144 Min.
Einführung:
Sebastian Schnurr (Murnau Stiftung). Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit der Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung, Wiesbaden
Datum:
25. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Metropolis

Haus Tugendhat

Das Haus Tugendhat ist ein Solitär moderner Architektur. Es verkörpert den sozialutopischen Anspruch des Architekten Mies van der Rohe und den weltoffenen großbürgerlichen Lebensentwurf seiner Auftraggeber Grete und Fritz Tugendhat. Der Film erzählt von den persönlichen Erfahrungen der Bewohner des Hauses. Der Regisseur und die Dramaturgin sind anwesend.
Regie:
Dieter Reifarth
Dramaturgie:
Maren Krüger, DE 2013, 117 Min. Kino
Veranstalter:
WAZ, BDB, in Kooperation mit dem Kulturamt Wiesbaden und der Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung, Wiesbaden
Datum:
26. September, 20.45 Uhr
Ort:
Kransand-Menz-Gelände, Mainz-Kastel / WI

Haus Tugendhat

HUMAN SCALE-996

Wem gehört die Stadt

Ein weiterer Film im Rahmenprogramm zum Tag der Architektur. Das WAZ zeigt in Kooperation mit der Caligari Filmbühne:

Wem gehört die Stadt

Caligari FilmBühne
Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden

Sonntag, den 28. Juni, 17.30 Uhr

Mehr

H U M A N S C A L E

Im Rahmenprogramm zum Tag der Architektur beteiligt sich das WAZ wiederholt als Programmacher und zeigt in Kooperation mit dem Murnau Filmtheater den Film:

H U M A N S C A L E

ein mehrfach ausgezeichneter Film über die Vision neues Leben in die Innenstädte zu bringen, sie wieder erlebbar und menschlicher zu machen.

Murnau Film-Theater
Murnau Straße 6, 65189 Wiesbaden, gegenüber Kulturzentrum Schlachthof, nähe Hauptbahnhof, Parkplätze vorhanden

Samstag, den 27.6.2015, 20.15 Uhr

Mehr

150625_996pxl-Learning from Las Vegas

Learning from Las Vegas – Architektur als Bedeutungsträgerin

Wir laden Sie ein, Robert Venturis (dessen 90. Geburtstag wir mit einer Geburtstagstorte feiern wollen), Denise Scott-Browns und Steven Izenours Streitschrift „Learning from Las Vegas“ aus dem Jahr 1972 kennen zu lernen. Begleitet von Studenten der Universität Yale haben die amerikanischen Architekten die Retortenstadt und die einzigartige Vergnügungsarchitektur des „Strip“ erforscht. Unter dem provokanten Leitsatz „Mainstreet is almost alright!“ propagieren sie eine auf die historisch unvergleichlichen Bedingungen der amerikanischen Stadtlandschaft und die Prominenz des architektonischen Zeichens antwortende „Pop-Architektur“. Wie Rem Koolhaas‘ „Delirious New York“ ist auch „Learning from Las Vegas“ ein Klassiker der Architekturtheorie.

Termin und Ort
Donnerstag, den 25. Juni 2015, 19.30 Uhr
Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
Bierstadter Straße 2 · 65189 Wiesbaden

Anmeldeformular online unter: www.fsb.de/wiesbaden

Mehr

Kada0415

„kadawittfeldarchitekten“

 

Werkbericht von „kadawittfeldarchitekten“

Referent: Herr Mag. Architekt Kilian Kada

Veranstaltungsort: Künstlerverein Walkmühle, Walkmühlstr.1 / Bornhofenweg 9 in Wiesbaden

Termin: Dienstag, der 31.03. 2015, um 19.00 Uhr

E I N L A D U N G ! ! ! Ausstellung und Fest 15 Jahre WAZ im Rahmenprogramm zum Tag der Architektur 2014

Architektursommer Rhein-Main in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden 2015
Visionen für die Metropolregion Rhein-Main

Acht internationale Büros haben in einem Workshop im DAM Anfang April 2014 intensiv und kreativ gearbeitet. Die Ergebnisse sind architektonische und
städtebauliche Ideen und Konzepte, die die Potentiale der Region aufspüren, aufnehmen und daraus übergeordnete Ideen und Entwicklungsmöglichkeiten
für die Metropolregion aufzeigen.
Acht völlig verschiedene Visionen sind entstanden und werden ausgestellt. Unter dem Titel »Region im Fluss« werden neue Impulse für das Zusammenwachsen
der Region gesetzt. 2015 sollen im Architektursommer Rhein-Main die Ideen Gestalt annehmen. Punktuelle Installationen und Interventionen, Brückenschläge von
Wiesbaden bis Offenbach sind als Impulsgeber für bislang als Brachland oder Bruchstelle wahrgenommene Randgebiete konzipiert worden. Damit werden im
ASRM 2015 Ideen aus den entwickelten Konzepten realisiert und zukünftige Entwicklungen zur Diskussion gestellt.

AWP, Paris I feld72, Wien I KCAP, Rotterdam & Zürich I Lola Landscape Architects, Rotterdam I Magma Architecture, Berlin I Superpool, Istanbul I
Urbed, Manchester & London I Tom Sieverts & S.K.A.T., Bonn

Organisation und Konzeption: Architektursommer Frankfurt / Offenbach e.V. und Wiesbadener Architektursommer e.V.

Ausstellung     Samstag 28.06.2014 ab 12.00 Uhr
Einführung in die Ausstellung und Vortrag 19.00 Uhr
Ort                   Obermayr Business School
Frankfurter Straße 28, Wiesbaden
Veranstalter     Wiesbadener Architekturzentrum e.V.
BDA Gruppe Wiesbaden
Fest                 im Anschluss an den Vortrag – Fest 15 Jahre WAZ
für Essen, Getränke und Musik ist gesorgt ……

Die Ausstellung wird gefördert und unterstützt durch:

Logo Occhio

Logo carpetconcept

image005

 

S-2, Internet

„Wo wohnst Du morgen“….Wohnquartiersentwicklung in Nordenstadt

 

Das Wiesbadener Architekturzentrum e.V. WAZ lädt ein zum Vortrag:

`Wo wohnst Du morgen…………………………………..´ Wohnquartiersentwicklung in Nordenstadt

Im neuen „Parkviertel“ in Nordenstadt entstehen rund 600 Wohneinheiten für Singles, Alleinstehende, junge Familien und Senioren. Eine kubische Architektursprache sorgt für eine klare, rhythmische und ästhetische Raumfolge, die bezogen auf Farb- und Materialwahl nachhaltig den Charakter des Ortes stärkt. Simon Valerius vom Stadtplanungsamt der LH Wiesbaden, Herbert Elfers, Planquadrat Darmstadt und Klaus-Dieter Aichele, Bierbaum.Aichele Landschaftsarchitekten stellen die Entstehung, das Wettbewerbsergebnis und das Freiraumkopnzept des Wohnquartiers vor.

Referenten: Simon Valerius, Stadtplanungsamt LH Wiesbaden
Herbert Elfers, Architekt BDA, Planquadrat Darmstadt
Klaus-Dieter Aichele, Bierbaum.Aichele, Landschaftsarchitekten BDLA, Mainz
Veranstaltungsort: Künstlerverein Walkmühle e.V.
Walkmühle 1 / Bornhofenweg 9, 65195 Wiesbaden
Termin: Dienstag 25. März 2014, 19.30 Uhr

gefördert durch:

 

Logo BDBLogo GWWLogo RINN

Logo Stadtentwicklung Wi                                                  06661_4c, sto

Einladungskarte Lesung

„Drinnen“

 

„Drinnen“ begann 2011 als Kolumne am Wochenende der Süddeutschen Zeitung und wurde vom Architekten Wolfgang Bachmann als Blog fortgesetzt. Nun sind die unterhaltsamen Beobachtungen gesammelt in Buchform erschienen. Der Leser erfährt darin, was mit Häusern geschieht, nachdem sie ihren Bewohnern überlassen wurden und nicht mehr unter der professionellen Obhut von Architekten und Designern stehen. Mit hilfreichem Spott erzählt der Architekt dabei von Zumutungen, Veränderungen und Zweckentfremdungen, die so manchen Fachmann erstaunen oder erzürnen lassen. Mit einem Augenzwinkern und einer Menge Fachwissen stellt er die Vermittlung zwischen Planung und wirklichem Bewohnen dar. Dr. Wolfgang Bachmann wurde 1951 in Ludwigshafen/Rhein geboren und studierte Agrarwissenschaften sowie Architektur. Er schrieb seine Dissertation über die Architektur der Anthroposophen. Neben seiner Berufspraxis in verschiedenen Architektur- und Ingenieurbüros, übte er begleitend journalistische Tätigkeiten in Redaktionen der „Bauwelt“ und des „Baumeister“ aus, dessen Chefredakteur und Herausgeber er war. Er hält Vorträge, Moderationen, Architekturführungen und schreibt Kritiken, Glossen, Kurzgeschichten für Zeitungen, Magazine und Jahrbücher über Architektur.

Referent:                      Dr. Wolfgang Bachmann, Journalist und ehemaliger Chefredakteur und Herausgeber des Baumeister, München
Einführung:                  Gisela Egenolf-Rinke, Literaturhaus Villa Clementine
Veranstaltungsort:    Villa Clementine, Wilhelmstraße / Frankfurter Straße 1, Wiesbaden
Termin:                         Donnerstag 20 Februar 2014, 19.30 Uhr
Eintritt:                         8,- bzw. 7,- EURO (Studenten, Senioren, Behinderte), Reservierung unter: literaturhaus-kartenreservierung@freenet.de oder 0611 – 34 15 837

Wir danken: BDB Landesverband Hessen und Gruppe Wiesbaden-Idstein, Carpet Concept Objekt-Teppichboden GmbH, Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG, GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft, Occhio GmbH, SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden, STO AG,
Kooperationspartner: AKH, Künstlerverein Walkmühle, Literaturhaus Villa Clementine, Murnau Stiftung

Fort von allen Sonnen

„Fort von allen Sonnen“

liebe freunde des WAZ. wiesbadener architektur zentrum,

in diesem  jahr präsentiert das WAZ , abgesehen von  unserer reihe update wiesbaden , mit einer neuen kooperation mit kulturschaffenden / kulturellen institutionen in wiesbaden……

in einer neuen kooperation der reihe architektur und film mit dem MURNAU-FILM-THEATER  bereits am 23.JANUAR 2014, um 20.15 uhr den aussergewöhnlichen spannenden dokumentarfilm … FORT VON ALLEN SONNEN… der regisseurin  isa willinger, die  aus berlin anreist und am abend eine einführung in den film und ihre arbeit gibt!….. im übrigen eine rhein-main premiere.  der film erzählt die geschichte phantastischer gebäude des russischen konstruktivismus und dreier moskauer, die heute mit dem erbe dieser bauten ringen. die regisseurin spürt nach, was übriggeblieben ist vom avantgaristischen konstruktivismus der 1920er in moskau. auch ein wohnhaus der berühmt berüchtigten el lissitzky ist im film zu sehen
gefördert von occhio, deutschland …. es geht ihnen ein licht auf !

gefördert von

Logo Occhio  ….. und Ihnen geht ein Licht auf!

bitte reservieren sie schon jetzt für den 23. januar beim murnau film theater vor, einladungen verschicken wir aber noch anfang januar !!
filmtheater@murnau-stiftung.de , www.fwm-stiftung.de, www.deutsches-filmhaus-wiesbaden.de ,   tel. 0611 . 97708-41 frau prokobiak,  für kartenvorbestellung  eintritt 6 euro

HELMUT  BOERDNER
stell.vertret. vorsitz.WAZ  und das WAZ.team freuen sich auf ihr kommen !!

Einladungskarte Bierstadt

Wo wohnst Du morgen….? Wohnquartiersentwicklung, Bierstadt Nord

Veranstaltungsinformation:

Datum:
12. Dezember 2013
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Architekten und Stadtplaner Kammer Hessen
Bierstädter Straße 12
65189 Wiesbaden
Veranstaltungsreihe:
WAZ Veranstaltungsreihe 12/13  „update Wiesbaden“
Thema:
Wo wohnst Du morgen …? Wohnquartiersentwicklung, Bierstadt Nord

Inhalt:

Am nördlichen Stadtrand von Bierstadt entsteht eine flächensparende und klimagerechte Siedlung in einer besonderen Lage von Wiesbaden. Diese Qualität gilt es zu betonen und zu einem Alleinstellungsmerkmal des neuen Quartiers zu machen. Eine der wichtigen Voraussetzungen zum Gelingen des Projektes ist, dass die Stadt Wiesbaden im engsten Dialog mit den vielfältigen Eigentümern und in Abstimmung mit den Interessen der BürgerInnen vor Ort steht! Im Rahmen des Vortrages wird Roland Becker, Architekt und Stadtplaner (Stadtplanungsamt WI) über eine der für Wiesbaden bedeutendsten und in der Vorgehensweise einmaligen städtebaulichen Stadtquartiersentwicklungen berichten.  Nachfolgend wird Thomas Schüler, Architekt BDA, Stadtplaner SRL (Düsseldorf) der mit seinem Entwurfskonzept als Sieger aus dem städtebaulichen Realisierungswettbewerb hervorging sein Entwurfskonzept, dass derzeitig der Stadtverordnetenversammlung zum Beschluss vorliegt , vorstellen und erläutern.

Das WAZ freut sich über eine an den Vortrag anschließende lebendige Diskussionsrunde.

Vortragender:
Freier Architekt BDA, Stadtplaner SRL, Dipl. Ing. Thomas Schneider (Düsseldorf)
Architekt, Stadtplaner, Roland Becker (Stadtplanungsamt Wiesbaden)

Einladungskarte Exkursion Trier

x-kursion trier 2013

architekTOUR 2013. Abfahrt am Hauptbahnhof um 8.00 Uhr. Die Reise erfolgt gemeinsam im Reisebus. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 45 Personen. Mittags- und Abendessen inklusive sowie auch die Eintrittsgebühren und Führungen. Wir freuen uns auf Euch. Bitte Anmeldung bis zum 1.11.nicht vergessen.

PDF zum Download

20130418WAZ

BRANDLHUBER+

Das Wiesbadener Architekturzentrum e.V. WAZ lädt ein zum Werkbericht des Berliner Architekturbüros brandlhuber+ .
Mehr

20130117

Das Unmögliche ermöglichen: Stadtplanung in Zürich.

Nicht nur Megacitys oder traditionelle Weltstädte, sondern auch mittelgrosse Städte wie Zürich sind dem Prozess der Urbanisierung unterworfen. Zürich wächst, und wie! Aber trotz Wachstum und Urbanisierung will Zürich auch in Zukunft Zürich bleiben. Mehr

20130314

WOHNMODELLE+

Das WAZ freut sich auf eine weitere Veranstaltung aus der Reihe „up-Date Wiesbaden“ aufmerksam zu machen. Mehr

20121021

ARCHITEKTOUR FREIBURG.2012

Das WAZ freut sich Sie gemeinsam mit der Sto AG zur diesjährigen `architekTOUR´ nach Freiburg im Breisgau einladen zu können.

20121003,-Einladungskarte-Seite-2

Städtebaulicher Masterplan Innenstadt Köln

Mit der aktuellen Rückbesinnung auf die Stadt als bevorzugten Ort für Wohnen und Arbeit, Wirtschaft und Handel, wächst die Bedeutung der städtebaulich-funktionalen Qualität der Innenstadt. Mehr

20100413

„Vom Landgericht zur Law School“

Mit der Ansiedlung der EBS Law School auf dem Areal des alten Landgerichts wird im Herzen Wiesbadens einer der schönsten und modernsten Universitäts-Campi Deutschlands entstehen. Mehr